Ankunft in Auckland 

17.10.16 13:04

Auckland hostel brown kiwi

Hallo zusammen,

Nachdem die Anreise mit dem Zug nach ffm uns auf die erste ernste Stressprobe gestellt hat und der ellenlange Flug die letzten Kräfte gezehrt hat, sitze ich nun nach einer angenehmen 12 Stunden Nacht im Hostel in Auckland. Wir planten einen einstündigen Puffer ein, was ein guter Plan war. Kurz vor Friedberg hielt der Zug spontan an und die Durchsage informierte uns darüber dass sich die Weiterfahrt aufgrund einer Kuh auf dem Gleis auf unbestimmte Zeit herauszögern wird. Nach einer halben Stunde Stillstand bemerkte Stina mein zunehmend blasser werdendes Gesicht. Ich malte mir bereits aus, wie man sich verhalten mag, wenn man den Flieger verpassen sollte und verfiel in eine Art Schockzustand. Nach 55 Minuten fuhr der Zug dann glücklicherweise weiter und wir kamen rechtzeitig an.

Der Flug war an sich in Ordnung, wenn auch unfassbar lang. In Singapur stiegen wir um und konnten bei einem fünf stündigen Aufenthalt unter Anderem den Pool im Transitbereich nutzen. Bei 32 Grad schwülwarmer Luft eine äußerst angenehme Beschäftigung. Der zweite Flug kam mir noch länger vor weil ich auch nicht schlafen konnte. Mittags landeten wir dann in Auckland.

Wir haben uns ein Auto gemietet und fuhren zu unserem Hostel. Nach einer ersten Runde durch die Stadt, aßen wir noch etwas und um 8 Uhr waren die Kräfte erschöpft und wir schliefen ausgiebige 12 Stunden.

Heute schauten wir uns die Waterfront und die Innenstadt an. Ich kaufte mir einen Steckdosen Adapter, welcher allerdings beim 2. Hinschauen nicht mit deutschen Steckern kompatibel zu sein scheint. Auckland gefällt uns beiden so mäßig. Es ist doch erstaunlich wie sehr man merkt, dass die Stadt erst knapp 150 Jahre alt ist. Die ältesten Gebäude stehen in Deutschland quasi an jeder zweiten Ecke. Die Zweiteilung der Gesellschaft ist hier auch klar zu spüren. Während die “Weißen” im Anzug und Businessdress geschäftig durch die City laufen, sieht man viele Obdachlose Maori. Auch die Bauarbeiter, Busfahrer und “Tüten Einpacker” im Supermarkt sind vorwiegend Maori. Insgesamt sind die Menschen hier alle sehr freundlich und interessiert. Wir sind trotzdem froh nur bis morgen hier zu bleiben, um morgen mit dem Wagen nach Northland zu fahren und dort Jana zu treffen. Sie wwooft dort bei einem Surfcamp am südlichen Anfang des ninety mile beaches und ist begeistert.

Das sollte für den Anfang erstmal reichen. Ich freue mich hier zu sein und bin gespannt auf alles was kommt!

Bis bald!

Euer Janik

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Ankunft in Auckland 

  1. Habe mich sehr gefreut was von euch zulesen.
    Ich finde es sehr spannend wie ihr euch so langsam vortastet und die ñeue Welt zu erkunden.
    freue mich schon auf weitere Reiseberichte.
    Du weißt ja
    wir sind alle bei dir😙🙋😫

    Gefällt mir

  2. Das Foto mit den vier Arbeitern im roten Overall…erste Sahne finde ich.
    Ich wünsche dir noch viele so tolle Motive, aber wenn man kein Auge dafür hat, helfen auch die besten Motive nichts…du siehst sie offensichtlich und machst was Tolles draus. Weiter so und viel Spaß und neue Erkenntnisse auf der anderen Seite der Welt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s